Die Neugier steht immer an
erster Stelle eines Problems,
das gelöst werden will.
Galileo Galilei, Italien

Kinesiologie

Leben ist Bewegung, Bewegung ist Energie, Energie ist unser Lebensimpuls. Alles ist Energie und Energien sollten fliessen. Gestaute oder blockierte Energien stören das Wohlbefinden und sind nicht selten Ursache von verschiedenen Krankheiten.

Die Kinesiologie setzt genau dort an, denn sie ist die Lehre von der Bewegung (griech.: 'Kines' = Bewegung).

Mittels Muskeltest und offen gestellten Fragen ist es möglich, die Ursachen des Anliegens des Klienten zu eruieren. Um Energien auszubalancieren setzt die Kinesiologie unterschiedliche Methoden ein. Einerseits basieren die Methoden auf dem Wissen der chinesischen Lehre der fünf Elemente und andererseits auf dem Energiefluss in den Meridianen. Mittels Bewegung von bestimmten Muskeln und durch Massieren von Reflexpunkten wird der Energiefluss des Körpers wieder in Gang gebracht und verhilft so zu höherem Wohlbefinden.

Angenehm ist, dass die Kinesiologie keine Nebenwirkungen kennt und kann bei Menschen jeden Alters angewendet werden.

Applied Physiology

Dieses System zeichnet sich dadurch aus, dass durch eine ganz besondere Art der kinesiologischen Voreinstellung das Problem des Betroffenen präzise auf den Punkt gebracht werden kann. Dadurch wird die anschliessende Balance buchstäblich ‹‹den Nagel auf den Kopf›› treffen. Applied Physiology macht sich dabei insbesondere bekanntes und fundiertes physiologisches Wissen zunutze.

Der Muskeltest ist das zentrale Arbeitsinstrument der Kinesiologie. Mit ihm wird die Wirkung äusserer und innerer Einflüsse (Gedanken, Handlungen, Gefühle, Stressoren etc.) auf den Organismus getestet. Sowohl belastende wie auch fördernde Einflüsse haben Veränderungen des Energieflusses und der Muskelspannung zur Folge. Durch diesen Test können Rückschlüsse auf die Ursache von Schwierigkeiten geschlossen werden. Anschliessend wird mit verchiedenen Methoden der Mensch als Ganzes wieder ins Gleichgewicht gebracht.